Eric Hardt holt WM-Gold

31. Jul 2018 | von | Kategorie: Allgemein, Jugend, Presse

Bei den 13. Weltmeisterschaften der U18 / U24 im Sportkegeln stand mit Eric Hardt zum vierten Mal in Folge ein Nachwuchsspieler des KSV Wetzlar im deutschen Aufgebot. Auch die Ex-Wetzlarerin Johanna Theiß trug sich erneut sehr erfolgreich in den Medaillenspiegel ein.

Vom 12. bis 28. Juli 2108 nahm Eric Hardt im niederländischen Eygelshoven auf den Bahnen der Kegelhal SOCIO erstmals an internationalen Wettkämpfen teil und bestätigte seine Nominierungen durch das Nationaltrainerteam eindrucksvoll.

Unser Goldjunge

Die erste Entscheidung fiel im Tandem männlich U 18 (120 Wurf Abräumen), wo sich Eric Hardt mit seinem Partner Niklas Wörster (Siegen) im Vorlauf gegen die komplette Konkurrenz aus Brasilien, Belgien, Frankreich, Luxenburg und Deutschland noch durchsetzen konnte und mit 643 Holz gewann. Im Halbfinale wurden sie bei fast identischer Leistung (644 Holz) nur noch dritte, um im Finale dann mit 616 Holz auf dem unglücklichen vierten Platz abzuschließen. Gold ging in dieser Disziplin an Deutschland, Silber und Bronze an Luxemburg.

Besser lief es für Hardt im Tandem Mixed U 18 mit seiner Partnerin Celina Wagner (Sontra). Zwar konnten auch hier beide nicht an die bessere Vorlaufplatzierung (zweiter Platz mit 589 Holz) anknüpfen, erkämpften aber mit 569 die Bronzemedaille holzgleich mit den Brasilianern, die durch eine nur um ein Holz bessere Abräumgasse Silber holten. Gold ging in dieser Disziplin an Amelie Achterling (Fulda) / Lars Kirschbaum.

Im NBS-Sprintwettbewerb traf Hardt das Lospech. Hier wird nach Auslosung im direkten Duell über eine Distanz von jeweils 20 Wurf in die Vollen im KO-System bis zum Finale gespielt. Hardt musste gleich in der ersten Vorrunde gegen den deutschen Teamkollegen und späteren Sprint-Weltmeister Robin Graes antreten und erreichte das Viertelfinale nicht.

Bei den Welttitelkämpfen im Mixed-Doppel U 18 schlug die große Stunde der beiden Teamplayer Hardt/Wagner, die den Spieß umdrehen konnten. In dieser Disziplin teilt sich ein 2er-Team einen Durchgang und absolviert je 60 Wurf. Die Ergebnisse werden addiert und die besten vier Teams qualifizieren sich für das Halbfinale, in dem sich die besten zwei Teams fürs Finale qualifizieren. Im Vorlauf sowie im Halbfinale hatte noch das zweite deutsche Duo Paneck / Ehling die Nase vorn. Aber im Finale wurden Eric Hardt mit Celina Wagner immer stärker und am Ende mit 817 Holz ungefährdet Weltmeister vor der zweiten deutschen Formation (792).

Dass der Ex-Wetzlarerin Johanna Theiß ihre bisherigen Titel nicht genug war zeigte sie in allen U 24 Disziplinen, in denen sie vom Nationaltrainerteam nominiert wurde. Jeweils Gold holte sie mit Annika Hilkmann (Herne) im Team Doppel, mit Maren Wirtz (Oberthal) im Tandem weiblich sowie mit Janis Schmitt (Waldbrunn) im Tandem Mixed. Lediglich im Sprintwettbewerb ereilte Theiß das gleiche Los wie Hardt, da sie gleich in der ersten Vorrunde gegen die spätere Weltmeisterin Paula Grahl (Brasilien) antreten musste und das Viertelfinale nicht erreichte.

Mit den Weltmeistertiteln im U 18 Einzel durch Justin Ehling (Bosserode), U 18 Team Doppel weiblich durch Celina Wagner (Sontra) mit Hellen Jahnke sowie im U 24 Tandem männlich durch Janis Schmitt (Waldbrunn) mit Robin Schrecklinger gingen weitere Weltmeistertitel nach Hessen. Der deutsche Nachwuchs hat eindrucksvoll gegen Belgien, Brasilien, Frankreich, Luxemburg und die Niederlande bewiesen, dass er das Maß der Dinge ist, denn nahezu alle Titel gingen an das Team Germany.