KSV Wetzlar begleicht seine Rechnung in Bosserode

14. Dez 2009 | von | Kategorie: Aktuelle Nachrichten, Presse

Glücklicher Zusatzpunktgewinn beim Aufsteiger

(T.W.) Ähnlich knapp, wie Bosserode im Hinspiel den Punkt aus Wetzlar entführte, gelang es dem KSV diesen wieder zurück zu gewinnen. Obwohl die Gastgeber das höchste Saisonresultat von den Bahnen brachten, bleiben diese im entscheidenden Moment hinter den KSV-Akteuren und ermöglichten so den Auswärtspunkt.

Zunächst sah es allerdings alles andere als positiv für den angestrebten Zusatzpunktgewinn aus. Neben Thomas Wohlert mussten die Domstädter auch den angeschlagenen Thomas Schindler ersetzen. Für ihn rückte Helmut Listmann ins Aufgebot. Er (763) zeigte eine gewohnt kämpferische Leistung, die am Ende mit den Ausschlag für den Teilerfolg bildete, kam aber an David Grünler (769) nicht heran. Daneben demonstriert Frank Koerner (790) seine Wichtigkeit für das Team, konnte aber gegen den stark aufspielenden Thilo Köhler (834) den 50-Holz-Rückstand nicht verhindern.
Die Hoffnungen ruhten nun auf dem Mittelblock. Hier konnte aber Patrick Petschel (715) sein Formtief nicht überwinden und lief hinterher, während der beste Osthesse Tobias Brill (837) einsam seine Bahnen zog und erzielte Saisonbestleistung auf den Bahnen in Wildeck-Raßdorf. Peter Vollmer-Braas (772) setzte sich dann aber vor Grünler. Zudem blieb Sigurd Staniczek (762) nicht nur hinter ihm sondern auch hinter der Vorgabe von Listmann.
Die beiden Wetzlarer Schlussstarter Michel Andrick (743) und der wieder genesene Stefan Hormel (736) konnten dann nicht mehr eingreifen, so dass man auf Schützenhilfe der Gastgeber angewiesen war. Diese folgte dann auch, da Ersatzmann Karsten Brill (752) nicht an die 763 herankam und von Arno Köhler (770) Vollmer-Braas’ Zahl nicht erreicht wurde.

Trotz des Punktgewinns fiel der KSV Wetzlar auf Rang sieben zurück, kann aber weiter auf eine vordere Abschlussplatzierung spekulieren, denn in den ausstehenden sechs Spielen hat man noch viermal Heimrecht. Mit dem klaren Erfolg im Derby gegen die KSG Kassel setzte sich Tabellenführer Windstärke 10 heiter ab. Die KSG Hinterland überraschte mit einem deutlichen Erfolg über den ESV Ronshausen und auch Fulda ließ überraschend keinen Punktgewinn durch die schwachen Marburger zu. Unerwartet verlor allerdings Korbach im Kellerduell gegen Heuchelheim die Zweitwertung.