In Bosserode kämpft der KSV Wetzlar um den Anschluss

15. Sep 2010 | von | Kategorie: Aktuelle Nachrichten, Presse

Wettenberg geht in Allendorf (Lumda) aufs Ganze / Damen-Derby Wetzlar gegen Heuchelheim

(T.W.) Mit Punkte aus Bosserode will der KSV Wetzlar am Wochenende den Anschluss in der Hessenliga halten. Hier hat auch der KC 88 Wettenberg bei Aufsteiger Allendorf (Lumda) gute Chancen zumindest den Zusatzpunkt mitzunehmen. Die Damen des KSV Wetzlar können mit einem Sieg über Heuchelheim die Tabellenführung behalten.

ksv_wetzlar_minikc_bosserode_miniEine Trotzreaktion auf die Heimniederlage kann der KSV Wetzlar in der Hessenliga bei Alle Neun Bosserode zeigen und damit am Samstag (16 Uhr) die verlorenen Punkte zumindest teilweise zurückholen. Am letzten Spieltag konnten die Osthessen knapp den Punktverlust gegen Heuchelheim verhindern. Die Domstädter, wollen hingegen wie im Vorjahr einen Zähler mitnehmen. Hier kommt es darauf ob Kapitän Peter Vollmer-Braas die gute Form auch auswärts zeigen kann und Frank Koerner sowie Sefan Hormel die Ausrutscher verdaut haben. Daneben könnten die Nachwuchstalente Felix Janson und der für Thomas Wohlert ins Team rückende Tim Steinmüller die ausschlaggebenden Wertungen holen.
ksv_wettenberg_miniDer KC 88 Wettenberg strebt bei Aufsteiger Gut Holz Allendorf (Lumda) zumindest den Zusatzpunkt an. Die Gastgeber konnten zum Auftakt gerade noch eine Niederlage abwenden. Hier könnte die Chance für die sich in guter Form befindlichen Klaus Künstling, Rainer Scheidt und Jörg Schnell liegen, vielleicht sogar einen „Dreier” einzufahren.
Mit besonderem Interesse wird der ersten Heimauftritt des zweiten Aufsteigers KSC 77 Pilgerzell beobachet, der gegen die auswärtsstarke KSG Kassel keine leichte Aufgabe hat. Für Heuchelheim wäre ein weiterer Punktverlust gegen den geschwächten Zweitliga-Absteiger Eintracht Heringen schon kritisch. Top-Favorit ESV Ronshausen wird der KSG Hinterland wohl eine Lehrstunde erteilen.

ksv_wetzlar_miniIn der Damen-Hessenliga treffen die beiden Gewinner des ersten Spieltags aufeinander. Der KSV Wetzlar empfängt am Sonntag (10 Uhr) den KSC Heuchelheim. Die Gastgeberinnen müssen ihr Team umstellen, da Gabi Schäfer vermutlich nicht auflaufen kann. Somit werden neben den Martina Lehnhausen und Lilo Listmann diesmal vier U18-Spielerinnen versuchen die Tabellenführung zu behalten. Mit Julia und Janina Lison, Selina Petschel und Mandy Schneider wird der zukunftsträchtige Nachwuchs ins Rennen geschickt. Mit dem Club 69 Kassel und Gut Holz Großen-Linden treffen die Ligafavoriten aufeinander und werden zeigen auf wen es als Meister hinausläuft.

ksv_wettenberg_miniBei der Bundesliga-Reserve des KC 87 Wieseck will der KC 88 Wettenberg (So. 13 Uhr) seine Ambitionen in der Damen-Regionalliga zeigen, nachdem der Auftakt gründlich daneben ging. Der ESV Wetzlar wird es gegen den SKC Waldbrunn-Hadamar (So. 10 Uhr) schwer haben alle Punkte zu behalten.

Nach zwei Null-Nummer hat der KC 88 Wettenberg II in der Regionalliga bei Gut Holz Lollar die nächste Chance den ersten Punkt einzufahren, nachdem man im Vorjahr knapp am Sieg gescheitert ist. Vor allem U23-Auswahlspieler Patrick Schnell und Routinier Klaus Stein müssen dabei zu ihrer Form zurück finden.

ksv_wetzlar_miniIn der Bezirksoberliga hofft die zweite Herren-Mannschaft des KSV Wetzlar ebenfalls auf die ersten Punkte. Vor dem Spiel beim ebenfalls noch sieglosen Aufsteiger Gut Holz Lollar II hat allerdings das Verletzungspech zugeschlagen, denn neben Helmut Listmann ist nun auch Michel Andrick nicht einsatzfähig.